Mach mit bei den Choreos!

Morgen Sonntag ist sie also leider schon vorbei, die Pyrotechnik-Europameisterschaft 2014 in Zürich. Höchste Zeit, die Sieger dieses Anlasses zu würdigen, eines Events, der so viel Farbe in den grauen Sommeralltag und in unser Leben allgemein gebracht hat.

abbildung 1In der Kategorie „Wildes Feuerwerk“ als Gewinnerin hervor ging die lokale Folklore-Truppe „Ultras Res Brügger“ mit ihrer wahnwitzigen Dach-Aktion vom Dienstagabend (vgl. Abbildung 1). Die Jury würdigte in ihrer Laudatio speziell die gelungene Reminiszenz an frühere Aktionen italienischer oder griechischer Art.

abbildung 2Den Wettbewerb für die innovativste Choreografie konnte die UBS mit ihrer überraschenden Inszenierung „Blättermeer“ im „UBS Swiss Fan Corner“ klar für sich entscheiden. Ein Erfolg, der zweifelsohne nur dank den messerscharfen Anweisungen des Choreoleiters verbucht werden konnte (Abb. 2). Nett zudem die Geste, dass die AkteurInnen die Blätter behalten durften („The flag is yours! Take it home!“).

abbildung 3

Ein Spezialpreis der Jury für die gelungenste Einzeldarbietung der Woche geht an den namenlosen Steeple-Läufer, der sich erdreistete, während der halbstündigen Eröffnungsfeier eine Seenotfackel auf der Rundbahn zu entzünden (Abb. 3).

Wer sich nun fragt, ob dieser für einmal unverkrampfte Umgang mit Pyrotechnik und anderen Ultrà-Gepflogenheiten, dieses veritable Fest der Sinne, vielleicht einen Kulturwandel in den Schweizer Sportstadien hervorrufen kann, soll sich doch am besten direkt mit SP-Regierungsrat Mario Fehr in Verbindung setzen.

(Dank an die Leser M.Z. und A.S. für die Abbildungen)

This entry was posted in Politik, Pyro. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>