Abschreckung, da und dort

Der frühere Chefredaktor des “Bund”, Hanspeter Spörri, schreibt auf medienspiegel.ch einen der wohl besten Kommentare zur Blick- und Petarden-Geschichte:

Wenn man sich gegen uns mit toten Fischen, hilflosen Drohungen und einem Gegenpranger wehrt, ist das zwar ebenfalls zu verurteilen. Fair ist es nicht, denn wir stehen ja unter Erfolgsdruck, müssen Auflage und Klickrate erhöhen, sind gestresste Angestellte, tragen nur eine Teilverantwortung. Aber vielleicht soll es abschreckend wirken.

Und noch besser: Am Ende des Textes werden auch alle anderen guten Kommentare zum Thema verlinkt.

This entry was posted in Medien, Pyro. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *