Vaduz verdutzt

Heute Morgen suchte ich nach einem Telegramm vom Challenge-League-Spitzenspiel Lugano-Vaduz. In 24heures und Le Matin nur das Resultat, im Tagi nur das Resultat, in 20minuten nur das Resultat, in der NZZ nur das Resultat. Das ist schon wehlich genug, im Falle der NZZ aber geradezu absurd, hatte sie am Vortag doch noch unter dem Titel “Von Fehlern und Vermutungen” gemutmasst, der FC Vaduz habe sich seine Existenzberechtigung für die höchste Schweizer Spielklasse erkauft:

Floss damals aus dem Fürstentum direkt Geld an einzelne Vereine, um den Beschluss positiv zu beeinflussen? (NZZ, 21.2.2011)

Solches in die Welt zu setzen steht in einem sonderbaren Verhältnis zum grundsätzlichen Interesse am Verein und der Liga, in der er spielt. Es will ja anscheinend und aus verständlichen Gründen niemand, dass Vaduz nochmals aufsteigt. Wenn es dann aber genau darum geht, im Direktduell mit einem der ärgsten Konkurrenten: nichts. Das heisst, fast nichts: Über dem nackten Resultat in der NZZ steht: “Die Luganesi drehen das Spitzenspiel”. Den Reim darauf darf sich jeder selber machen.

This entry was posted in Challenge League, Medien. Bookmark the permalink.

2 Responses to Vaduz verdutzt

  1. sporting says:

    Das Telegramm der Challenge League kann man jeweils im Landboten, Aargauer Zeitung und sicher noch mehr Regionalle Tage Zeitungen nachlesen.

  2. admin says:

    Das ist sehr gut zu wissen. Ich überlege mir ein Abo des Landboten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *