Stadionverbot für Campus-Schläger?

Die Geschichte ist bekannt: Hooligan Spielervermittler trifft Journalisten bei Trainingsspiel auf dem GC-Campus in Niederhasli, Austausch von Nettigkeiten, Spielervermittler wird tätlich, Journalist erstattet Anzeige. Gestern nun hat der Tages-Anzeiger, auf dessen Sportredaktion der Journalist arbeitet, den Vorfall in einem längeren Text abgehandelt und vor allem: bebildert! Ein Fotograf des Tages-Anzeigers war nämlich ebenfalls zugegen und Profi genug, die gute Story über kollegiale Solidarität zu stellen, also abzudrücken vor dem Einschreiten.

Die Aufnahme ist, bei aller Anteilnahme, ein Glücksfall. Sie liefert dem Tages-Anzeiger nämlich eines dieser so heiss begehrten, leider aber viel zu seltenen Hooliganbilder. Endlich erhält der (auch vom Tagi) dutzendfach wiederverwertete Schnappschuss vom Cupspiel Schaffhausen-FCZ, den die Agentur Keystone seit Jahren anbietet, ernsthafte Konkurrenz. Wurde ja auch Zeit. Dem Spielervermittler, inzwischen auch als “Campus-Schläger” bekannt, droht nun Stadionverbot. So erwägt laut Tages-Anzeiger der FC Aarau, dem Manne künftig den Zutritt zum Brügglifeld zu verwehren (Sportchef Hächler: “Es ist höchste Zeit, dass etwas unternommen wird.”). Ein Stadionverbot wäre auch absolut vertretbar und völlig reglementskonform. Gewalt gegen Leib und Leben am Rande eines Fussballspiels – das reicht sogar locker für die Hooligandatenbank. Wir bleiben dran.

Ja und übrigens: Was passiert ist, ist natürlich

hundsmiserabelgrottenschlimm.

This entry was posted in Aarau, Fotos, GC, Medien and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *