Antwort der NZZ

Wie Herr Noz im Browserdienst zum Runden Leder korrekt erwähnte, stellte ich der NZZ kürzlich eine wichtige Frage zur Nichterwähnung des Themas Weinreich/DFB. Heute kam nun eine Antwort, was ja auch nicht selbstverständlich ist. Sie lautet, sehr kurz zusammengefasst: Die Geschichte ist für den Sportteil zu wenig sportlich und für den Medienbund zu deutsch.

Das muss ich als Abonnent jetzt nun so akzeptieren und tue es auch mit der dafür nötigen Gelassenheit. Einen Wunsch an die NZZ hab ich aber schon: Dass sie, falls der Herr Zwanziger mit seiner Klage entgegen allen Erwartungen irgendwann durchkommt und der Herr Weinreich dann vorbestraft ist wegen Ehrverletzung und dazu ein paar Monate seines Berufslebens für seine Verteidigung verschwendet hat, sie ihn dann nicht fallen lässt. Also die NZZ den Herrn Weinreich als ihren freien Mitarbeiter in Sportkorruptionsfragen.

Das wünsch ich mir von meiner Zeitung. Und dass sie nicht so viele Leute entlässt wie angekündigt. 

Allen einen schönen Advent.

This entry was posted in Deutschland, Medien, Politik and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *