Oh wie schön war es einst (3)

 

Und gleich noch eine kleine Einstimmung auf das Cup-Wochenende. Das doppelseitige Bild stammt aus “Schweizer Illustrierte/Sie+Er” vom 9. Oktober 1978. Es zeigt eine Szene aus dem Cupspiel des Gastarbeiterklubs La Rondinella gegen Servette in La Neuveville am Neuenburgersee. Die Nähe der Zuschauerinnen und Zuschauer zum Geschehen ist beeindruckend, ebenso sind es Schnitt und Design der Servette-Trikots (Marke Admiral). Der lange Servette-Fan im Vordergrund links trägt Adidas-Rom und hält in der rechten Hand einen Plastiksack und eine Gashupe. An Gashupen erinnert sich heute fast niemand mehr, dabei waren sie bis in die späten 80er Jahre das beliebteste Fan-Utensil. Heute würden sie als Flammenwerfer gelten, was sie streng genommen ja auch sind, wenn auch in untergeordneter Funktion. Der hier zum Corner antritt, ist Didi Andrey, später als FCB-Trainer auch unter dem despektierlichen Namen Didi Mutlos bekannt. Andrey war Linksfuss (ist er vermutlich immer noch, spielt in seinem jetzigen Leben aber wohl keine Rolle mehr, deshalb Präteritum). Deshalb und aufgrund der Position des Balles kann davon ausgegangen werden, dass das Tor nicht rechts, sondern am verlängerten unteren Bildrand steht. Das wiederum rückt die Position des Fotografen (Matthias Werder) in den Fokus, steht er doch praktisch auf der Grundlinie und dürfte dem ohnehin schon reichlich bedrängten Andrey die Arbeit zusätzlich erschweren. 

Ein weiteres Bild zeigt die Pausenpredigt von Servette-Trainer Pazmandy. Während er seine Spieler abkanzelt, sitzen diese zusammengekauert auf der Bühne im Festzelt, das für die Feier nach dem Spiel aufgebaut wurde. Nationalspieler wie Pfister, Barberis, Engel oder Trinchero müssen es sich zwischen Gitarrenverstärkern, Basspauken und Mikrofonständern bequem machen. 

Das Spiel endete 1:4. La Rondinella hatte bis zur 93. Minute mit 1:0 geführt, dann wurde Servette ein Elfmeter geschenkt. Die Verlängerung rückte das verschobene Bild dann wieder zurecht.

 

This entry was posted in einst, Fans, Fotos, Medien, Servette, Spielerinnen/Spieler. Bookmark the permalink.

2 Responses to Oh wie schön war es einst (3)

  1. required says:

    Nostalgie Pur und das Admiralleibchen war einfach der Hit. Admiral gibt es übrigens immer noch: http://www.admiralsoccer.com/

    Wenn Servette weiter so macht, werden Sie bald wieder gegen La Rondinella spielen können.. ;-(

  2. Pingback: REVIVAL Admiral 78-79 ! « Les Enfants du Servette

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *