“Put in Human Rights!”

Vergangenes Wochenende trafen sich die Queer Football Fanclubs (QFF) zum 17. Mal, diesmal in Zürich. Eine geeignete Örtlichkeit liess sich direkt auf dem Sonnenberg finden: im Haus der Fifa. Was macht man aber nun am Ende des Treffens, wenn man einerseits seinen Anliegen Ausdruck verleihen möchte, die Gastgeberin andererseits aber nicht vor den Kopf stossen darf will? Genau: Man zeigt sich schlau. Fifa go homo!

QFF

(Bild: QFF)

This entry was posted in Fans, Fifa, Politik. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>