Französisch für Anfänger

Es sind geheimnisvolle Verwandlungen, die Ortsnamen durchlaufen können, wenn man sie von einer Sprache in die andere übersetzt.  In einer lauten Sportzeitung aus Zürich wurde die AC Bellinzona in der Nationalliga-Tabelle immer als Bellenz vermerkt. Den FC aus dem Jura, der nach der Saison 1966/1967 mit dem Torverhältnis von 16:100 aus der nzz franz 001Nati A abstieg, kennen ältere Generationen noch als – leicht zu verwechselndes – deutschsprachiges Münster.  In Martinach vermuten konservative Ausser-Schweizer vielleicht ein inexistentes Schlachtdenkmal, aber kaum CCs Hauptquartier. Und bei Ifferten orten Fussballfans Zuckerrüben oder Stumpenrauch, aber niemals Lucien Favres erfrischenden Fussball im Kleinstadion am Neuenburgersee.   – Nun gibt es auch bei der seriösen Presse eine Bewegung  hin zu mehr Vielfalt bei Ortsnamen: Im Sportteil der NZZ wurde eine Stadt am Mittelmeer diese Woche zweisprachig  gewürdigt – ganz in deren Tradition als Brücke zwischen französischer und italienischer Kultur.

This entry was posted in Bellinzona, einst, Frankreich, Kultur, Sion. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>