Ein Herz für Verlierer

Loser 001„The Other Final“ war ja kein naiver Film. – Sicher, etwas kitschig war das alles schon, diese gross inszenierte Begegnung und Umarmung  von Bhutan und Montserrat, die beide den letzten Platz der FIFA-Rangliste loswerden wollten.  Es war ein Film über Loser – aber wer hat schon kein Herz für Verlierer?

Ab Minute 4.30 kann man schauen, wie viel Gutes all die Jahre über mit den vielen FIFA-Millionen getan wurde: Zum Beispiel auf Montserrat, einer kleinen Insel  mitten im Meer  - weit weg.  Dort verwüstete ein Vulkan das Fussballstadion. FIFA-Vize-Präsident Jack Warner erklärt uns bei der Einweihung des neuen Platzes die Welt des Balls: Er lobt die Geschmeidigkeit des karibischen Fussballs, während ihm jener aus Asien etwas steif und militärisch vorkommt. – Dann versucht Warner  selbst mit dem Ball zu tanzen, im Takt des Calypso, voller Flair und  Panache  und man merkt, er kann es nicht – oder nicht mehr. Aber Jonglieren in einem Hausgang ist ja auch nicht ganz einfach. – Man ist gerührt und fragt sich: Warum nur setzt sich das Gute nie durch, warum gibt es für Romantiker im Fussball keinen Platz, warum kommen immer irgendwelche Stinkstiefel und machen alle kaputt, die nur Gutes tun, aber nicht mehr darüber reden wollen?

This entry was posted in Allgemein, einst, Filme/DVD, Korruption, Kultur, Musik, Politik, Spielfeld. Bookmark the permalink.

2 Responses to Ein Herz für Verlierer

  1. Silvan says:

    Die Frage, welche man – aller Romantik zum Trotz – zum Ausgang schon stellen müsste: Weshalb findet sich Montserrat als britisches Überseegebiet überhaupt auf der FIFA-Rangliste? Genau: one “country”, one vote.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>