Polytoxikomanisch gegen die Fifa

Dürften wir einen Preis für die beste Gerichtsberichterstattung im Zusammenhang mit Fussball vergeben, er ginge an NZZ-Reporter Tom Felber. Am 2. April berichtete er von einer Verhandlung gegen einen 39-Jährigen, der “völlig zufällig” in eine Anti-Fifa-Demo an der Universität Zürich geraten war. Der Prozess erinnerte Felber “zeitweise eher an einen Fredi-Hinz-Sketch von Viktor Giacobbo”. Der Beschuldigte, der einen Stein Richtung Polizei eher “grugelet” als geworfen haben will, gab vor Gericht an, an jenem Tag unter dem Einfluss von Valium, Temesta, Dormicum, Seroquel, Morphium und Heroin gestanden zu sein; bedingt zurechnungsfähig also. Wegen dreier Vorstrafen reichte es trotzdem zu 60 Tagesansätzen à 20 Franken unbedingt. Lesen Sie aber bitte unbedingt den ganzen Artikel.

This entry was posted in Fifa, Medien, Polizei. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>