Arno und Paul

Fussballprofi wollen alle werden, nicht nur in den Städten, sondern auch weit hinten in den Dörfern im Schatten. Manchmal ist es ein Glück, wenn ein hoffnungsvolles Talent  den Durchbruch nicht schafft. – Dann kann er von seinen Träumen erzählen und darüber schreiben. -„Mund sutsu“ ist ein schönes Portrait über den Bündner Schriftsteller Arno Camenisch. Er stammt aus Tavanasa wie  sein grosses Idol Paul Friberg, der in den 1980er Jahren die Strafräume der Nationalliga A aufmischte mit seinem frechen und unbekümmerten Spiel.

tavanasaIm Film treffen sich die beiden nach Jahren wieder in Tavanasa und kicken ein bisschen auf dem Parkplatz vor dem Bahnhof. Paul bringt Arno ein schönes Geschenk mit (ab 03:00 ). Arno revanchiert sich mit Wörtern – einer Fussballreportage in rasantem rätoromanisch-deutschem Stakkato, die er seinem einstigen Idol Paul widmet (ab17:20). Solche inszenierten Begegnungen von Promis zwischen Buch und Ball können schrecklich peinlich sein; aber Paul und Arno sind anders: Man freut sich mit den beiden und denkt, doch die meinen das so herzlich, wie es aussieht.

Und wenn man wissen will, wo solche Charaktertypen heranwachsen, dann muss man einfach  die ganze „Verkehrte Welt“ schauen.

This entry was posted in Bücher, Filme/DVD, Kultur, St. Gallen, Trikots. Bookmark the permalink.

One Response to Arno und Paul

  1. admin says:

    4 Stangen Parisienne – da verträgt es zwischendurch schon einen Trident

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>