Donald “Don” gegen Roberto “Robi”

Sie sind spielsüchtig? Sehr gut. Aus Luzern kommt etwas, das Ihnen gut tun wird: Das Legenden-Quartett zum Schweizer Club-Fussball.

Von 10 legendären Vereinen wurden jeweils 4 legendäre Spieler auserkoren, mit ihrem künstlerisch aufgewerteten Konterfei das Spiel zu schmücken: Von 1a, Rosario “Rosa” Martinelli vom FCZ, bis 10d, Mats Gren von GC. Würden diese zwei jetzt zum Beispiel gegeneinander antreten, hiesse es: Torkoeffizient 0,37 gegen 0,11 für Rosa, aber 57/2 Gelbe/Rote Karten gegen 6/0 für Mats. Wobei der Quartetthersteller uns Spielenden freistellt, wie wir die Angaben werten: Es kann so gespielt werden, dass der brutale Chancentod den fairen Goalgetter schlägt oder umgekehrt. Da ist man frei.

Natürlich kann man das Quartett auch im Namenssinne spielen: Es wird im Kreis herum nach Nummern gefragt, bis man alle 4 Spieler eines Clubs hat. Die kann man dann als Spielerquartett ablegen. Eine dritte und womöglich interessanteste Variante des Legenden-Quartetts ist aber gemäss Spielanleitung nicht offiziell vorgesehen: Der Streit, welche 4 Spieler jedes Teams man selbst ausgewählt hätte, wenn man hätte entscheiden müssen. Da dürften dann die Fetzen fliegen. Ich zum Beispiel hätte beim FCL ganz sicher James Meyer reingenommen, womit ich wahrscheinlich gegen eine potente Jürgen-Mohr-Fraktion antreten müsste.

Bestellen Sie das Legenden-Quartett noch heute, für Ihre niedlichen Kinder und Enkelkinder, für Ihre Nichten und Neffen und für sich selbst. Und zwar für niedliche 15 Franken: hier.

Legendenquartett

 

This entry was posted in Allgemein, Spielerinnen/Spieler. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>