Wenn der Polizeikommandant Richter spielt

In der aktuellen WOZ ist eine Geschichte zu lesen, die z.B. im Kanton Zürich nur knapp 15% der Leute interessieren dürfte. Wichtig ist sie trotzdem. Sie handelt von einem GC-Fan und u.a. von einem Luzerner Polizeikommandanten:

Zieglers Fall kam vor die Staatsanwaltschaft. Diese stellte fest, dass die Bilder, die Ziegler beim Steinwurf zeigen sollen, nicht ausreichen: Es sei «auch nach mehrmaliger Sichtung des Videomaterials nicht eindeutig klar ersichtlich, ob es sich dabei wirklich um Mario Ziegler handelt», schreibt die Staatsanwaltschaft in ihrer Einstellungsverfügung. Und hält weiter fest: «Ein Freispruch vor Gericht wäre unter diesen Umständen mit Sicherheit zu erwarten.» (…) Zieglers Anwältin verlangte bei der Polizei Luzern, das Rayonverbot aufzuheben, nachdem das Verfahren eingestellt worden war. Doch diese ignorierte den Entscheid der Staatsanwaltschaft. Beat Hensler, Kommandant der Luzerner Polizei, schrieb Zieglers Anwältin: «Nach erneuter Sichtung des (…) Bild- und Videomaterials (…) bin ich nach wie vor der Überzeugung, dass es sich bei dieser Person auf den Aufnahmen um Ihren Mandanten handelt.»

Die ganze Geschichte ist umso hässlicher, als Henslers problematischer Umgang mit Videomaterial seit längerem bekannt ist.

This entry was posted in Fans, FCL, GC, Medien, Politik, Polizei. Bookmark the permalink.

One Response to Wenn der Polizeikommandant Richter spielt

  1. Roger says:

    Wild West Manieren und Polizeiwillkür eines Kommandanten der Vorbildfunktion für den Rahmen des Gesetzes haben sollte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>